Info

Wir sind eine kleine Gemeinschaft und haben daher eine leichte und flache Struktur.

Spurgruppe

Stephanie Oppliger, Co-Präsidentin

Nicolas Oppliger, Co-Präsident

Marcel Sauser, Vize-Präsident

Valérie Oppliger, Lieder & Musik
Christian Eisinger, Kinder & Jugend
Gladys Leuenberger, Diakonie
Hansuli Gerber, Theologie

Diakonie: Lydia Oppliger-Augsburger, Pierre Oppliger, Gladys Leuenberger, Christa Eisinger

Delegierte für Mission & Nothilfe: Lydia Oppliger-Gerber

Buchhaltung: Esther Oppliger

Gebäude & Unterhalt: Flavien Sauser, Hans Oppliger

Postcheck-Konto: 23-2428-3    IBAN CH79 8005 9000 0044 3547 0

Banque Raiffeisen Franches-Montagnes
2350 Saignelégier
Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Info“

  1. Guten Tag Herr Gerber
    ich habe die heutige Sendung “Religion” auf SRF Radio 2 gehört. Das Interview mit Ihnen war aufschlussreich und half Laien wie mir zu mehr Verständnis für alles was im Laufe der Zeit evoluierte. Danke schön.

    Es war auch interessant zu hören, dass Herr Gerber eine Ausbildung in Indiana hatte. War er etwa an Talylor University Upland? Meine Familie verbindet viel mit dieser Region des Midwests. Als ich vor 50 Jahren als junger Ingenieur nach USA kam, war meine erste Arbeitsstelle im industriellen Norden Indianas, in den Stahlwerken nahe Chicago. In dieser schönen Stadt am Michigansee lernte ich dann auch meine Frau kennen, eine Bernerin wie ich selbst. Wir wohnten dann in der Nähe von Detroit, wo unser erster Sohn zur Welt kam. Wir zogen dann um nach Deutschland, wo ich für einen grossen Schweizer Konzern arbeitete, dann nach Paris und schliesslich zurück nach Bern, wo wir seither wohnen. Hier wurden auch unsere Tochter und der jüngere Sohn geboren.
    Der ältere Sohn, der in USA geboren wurde, ging dann nach Lehre und RS zu Freunden von uns in Ohio und später auf dern Empfehlung an Taylor Uni, wo er zuerst Theologie studierte und später an Ball State in Muncie einen MA in Psychology erwarb. Dort lernte seine Frau, unsere heutige Schwiegertochter, Mutter unserer 3 Grosskinder, kennen. Das Aelteste ist jetzt in der Highschool, der Jüngste im Kindergarden. Die Schwiegertochter ist gerade dabei, ihr Doctorate in Philantrophic Studies at Indiana-Purdue abzuschliessen.
    So bleibt uns auch in Zukunft die Verbindung zu Indiana. Im Laufe der Jahre haben sich auch hie und da persönliche Kontakte zu Amish Persons in Ohio oder Indiana ergeben, und ich habe alle in sehr positiver Erinnerung. Es hat mich sehr gefreut, Ihre Ausführungen heute morgen zu hören, und ich wünsche Ihrer Gemeinschaft in Chaux d’Abel alles Gute für die Zukunft.

    Liebe Grüsse
    Gottfried Pulfer

    1. Lieber Herr Pulfer,

      Eben sehe ich Ihren Kommentar auf dieser Website. Ich war ab dem 8. Oktober auf Reisen im Nahen Osten und jetzt in Nizza, wo ich eine Stellvertretung mache. Danke für Ihre Ausführungen, Ihre Familie ist somit internationaler als meine. Ich habe in Elkhart am Mennonitischen Seminar AMBS studiert und spöter, Ende 80er Jahre, in Carol Stream nahe bei Chicago als Programmverantwortlicher bei der Mennonitischen Weltkonferenz gearbeitet. Somit habe ich viele Freunde und Bekannte in Nordamerika und fühle mich dort recht gut Zuhause.

      Alles Gute Ihnen und freundliche Grüsse
      Hansuli Gerber

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.